USA Einreise: Nennung der Social-Media-Zugänge nötig

USA Einreise: Nennung der Social-Media-Zugänge nötig

Für die Beantragung von Touristen- und Geschäftsvisa der USA (das sogenannte B1/B2-Visum) müssen künftig alle genutzten Social-Media-Plattformen angegeben werden. Beim Esta bleibt diese Angabe freiwillig. Auch beim Visumsantrag war diese Angabe bislang freiwillig, doch nun müssen selbst alle Kanäle der vergangenen fünf Jahre (nur der Nutzername, jedoch nicht das Passwort) angegeben werden. Die Angabe kann auch weiterhin mit „None“ beantwortet werden. Falls man in den letzten fünf Jahren auf einem Social-Media-Kanal tätig war wird davon aber abgeraten um widersprüchliche Informationen, die zur Ablehnung des Antrages führen können zu vermeiden. Außerdem sollten alle öffentlich zugänglichen Informationen auf den angegebenen Plattformen mit den Angaben im Visumsantrag übereinstimmen. Hierzu zählt beispielsweise die Nennung des aktuellen Arbeitgebers. Auch der Zugriff auf Informationen in deaktivierten Profilen ist unter Umständen möglich.

Quelle: BizTravel

zurück zur Übersicht
UNIGLOBE Network Travel - Franziskanerstrasse 2a - 81669 München - +49 (0)89 350 90 20